Ihr Warenkorb ist leer

Meine LEW – Ihr persönliches Kundenkonto

Das LEW Kundenkonto bietet Ihnen den bequemsten Weg zu unseren Services, wann und von wo – das bestimmen Sie! Mit wenigen Klicks Zählerstand übermitteln, Abschläge anpassen oder Rechnungen einsehen.

      Beim Putzen Müll vermeiden

      Weniger Plastikmüll dank Putzmittel-Tabs

      Beim Putzen Müll vermeiden
      Beim Putzen Müll vermeiden

      Putzen hat nicht unbedingt nur positive Ergebnisse. Mit herkömmlichen Reinigungsmitteln wird zwar unsere Wohnung schön sauber, in Sachen Umwelt sieht die Sache jedoch weniger rosig aus. Chemische Haushaltsprodukte hinterlassen ihren Abdruck in Boden und Wasser, Plastikverpackungen unserer Reinigungsmittel landen im Müll. Hinzu kommt der Transport der Produkte quer durchs Land, der natürlich einen CO2-Abdruck hinterlässt. Aber das alles muss nicht sein. Inzwischen gibt es nachhaltige Alternativen.

      Probier' doch mal nachhaltige Putzmittel-Tabs

      Wenn wir nur jedes unserer Plastikprobleme so einfach lösen könnten wie mit Putzmitteltabs. Wasser aus der Leitung. Tab rein. Fertig. Verwenden kann man dafür jeden geeigneten Behälter. Zusätzlich werden damit 95 % CO2-Emissionen eingespart, da kein Wasser unnötig in Plastikflaschen quer durchs Land gefahren werden muss. Das schlägt selbst Nachfüllpacks um Längen.

      Einwegplastik wird gespart

      Für Reinigungs-Tabs ist unnötiges Einwegplastik schlicht nicht nötig. Deshalb wird vom Hersteller darauf verzichtet.

      CO2 wird reduzieren

      Da kein Wasser durch die Gegend transportiert werden muss, wird mit Putzmittel-Tabs CO2 eingespart.

      Chemische Belastung wird verringert

      Durch individuell angepasstes Waschmittel und weniger chemische Reiniger wird der Anteil an Chemie, der durch Haushaltsprodukte in die Welt gelangt, verringert.



      Wie nutze ich die Tabs richtig?

      Du fragst dich jetzt, wie die Tabs eigentlich funktionieren und wie du sie optimal nutzen kannst. Wir haben ein paar Tipps für dich:

      Küchenreiniger:

      Der Küchenreiniger wirkt gegen alltägliche Verschmutzung in der Küche, wie beispielsweise Fett. Grundsätzlich ist er auf allen Oberflächen nutzbar. Da in diesem Reiniger Zitronensäure enthalten ist, solltest du darauf achten, ihn nicht für empfindliche Materialien wie Holz oder Marmor zu verwenden, da er diese Materialien matt erscheinen lassen könnte. Solltest du in der Anwendung unsicher sein, prüfe vorher, ob sich dein gewünschtes Anwendungsgebiet mit Zitronensäure verträgt.

      Badreiniger:

      Der Badreiniger wirkt gegen alltägliche Verschmutzungen im Bad, wie beispielsweise Kalkablagerungen. Um alle Rückstände von Seife oder Shampoo gründlich zu entfernen nutze am besten den Reiniger in Kombination mit einer Bürste. Natürlich kannst du auch gerne mit Wasser nachwischen, ein Muss ist das aber nicht.

      Glasreiniger:

      Der Badreiniger ist für das Putzen von Spiegeln und Fenstern geeignet. In dem Reiniger ist im Gegensatz zu herkömmlichen Reinigern kein Alkohol enthalten. Dadurch verdampft die Flüssigkeit auf der Scheibe nicht so schnell. Es ist deshalb nötig, nach der Reinigung mit etwas Wasser nach zu wischen und dann mit einem trockenen Tuch trocken zu polieren.

       

      Spülmittel selber machen

      Schont Geldbeutel & Umwelt

      Man muss bei Reinigungsmitteln aber nicht immer auf fertige Produkte zurückgreifen. Beispielsweise Spülmittel kann man ganz einfach selber machen.

      Zu unseren nachhaltigen Putz-Tipps